babysitterin homepage

Szenen Einer Ehe

von Ingmar Bergman

Die Ehe von Marianne und Johan scheint nach außen perfekt. Seit zehn Jahren ein Paar mit Erfolg im Beruf und zwei hübschen Töchtern, versichert man sich – von Johans Seite etwas selbstgerecht, Marianne etwas demütiger – des gegenseitigen Glücks. Erste Risse in der Oberfläche zeigen sich, als Marianne unerwartet schwanger wird und Johan sich mit der Abtreibung nicht auseinander setzen will. Auch das Thema Sex bietet Konfliktpotenzial. Als Johan Marianne mitteilt, dass er sich in eine junge Studentin verliebt hat und schon seit langem mit dem Gedanken spielt, sie zu verlassen, nimmt das Ende ihrer Ehe seinen aufreibenden Anfang. Oder haben die beiden doch noch eine Chance? Ihre kurzen Begegnungen in den nächsten Jahren sind geprägt von Rücksichtslosigkeit und Schuldzuweisungen, Trauer und Fehltritten, Verhandlungen und Anfeindungen. Die irrationalen Gesetze einer Trennung nehmen ihre seltsamen Wege bis hin zu ersten Anzeichen des selbst- und gegenseitigen Erkennens.

Mit Sophie Meinecke und Martin Schülke
Inszenierung Andreas Wiedermann

TERMINE
10. - 11. Dezember - Do, Fr -20 Uhr
12. Dezember - Sa - 17:30 und 20:30 Uhr
17. - 18. Dezember - Do, Fr - 20 Uhr
19. Dezember 17:30 und 20:30 Uhr

Karten zu € 25

Tickets