DI_VER*SE

Von Barbara Herold 
Ein Stück über die „Vielfalt Mensch“


„Es ist nicht wichtig, eine Frau oder ein Mann zu sein. Wichtig ist es, ein Mensch zu sein.“


Obwohl Diversität in fast allen Bereichen der Gesellschaft hoch bewertet wird, stößt Vielfalt beim Geschlecht an die Grenzen von Entweder Oder. Die Verunsicherung, die das Thema auslöst, ist groß. Gleichzeitig wird Geschlechtervielfalt auch sichtbarer: Die Einführung des dritten Geschlechtseintrags schaffte es auf die Titelseiten aller Zeitungen. Amerikanische Serien zum Thema haben Kultstatus. Transgender-Models erobern die Catwalks.
Transidentität und Intergeschlechtlichkeit belegen, dass Männlichkeit und Weiblichkeit Teil eines breiten Spektrums sind, und dass Menschen auch diesbezüglich variable Wesen sind. dieheroldfliri.at haben mit einem Dutzend Trans-, Transgender- und Inter*personen verschiedenen Alters und unterschiedlichster Herkunft Interviews geführt. In der bilderreichen Collage kommen sie zu Wort, erzählen über Alltag, Ausgrenzung und Anerkennung, von Menschenrechten und Menschenwürde, auf der Suche nach ihrem persönlichen Glück. Die humorvolle Annäherung an das Thema eröffnet neue Sichtweisen auf traditionelle Geschlechterstereotypen und wirbt für eine Gesellschaft, in der der Mensch mehr zählt als das Geschlecht.

Mit Maria Fliri, Helga Pedross und Peter Bocek
Text / Regie Barbara Herold
Ausstattung/ Video Caro Stark
Choreographie Anne Thaeter

Koproduktion mit KosmosTheater Wien und T:K Theater in Kempten 

www.dieheroldfliri.at 

PRESSESTIMMEN:
„Was Barbara Herold mit ihrer Doku-Satire und ihrer Regie und Maria Fliri, Peter Bocek und Helga Pedross auf der Bühne machen, ist Schubladen ausleeren. (...) Der, die, das Fliri, Herold, Bocek, Pedross erhalten für diese wunderbaren 75 Minuten einen über alle Geschlechter erhabenen Applaus.“
VN 12.03.18 Ursula Fehle

„Herold gibt hier jenen die Stimme, die oft überhört werden....ein laustarkes Plädoyer für Freiheit, Individualität und Anerkennung.“
Kronenzeitung, 18.3.18, Angelika Drnek

„Der Abend vergeht wie im Fluge. Ein gelungener Theaterabend, der nachhaltig wirkt.“
Souterrain-Magazin, 16.4.18, Denise Parizek

TERMINE
12. - 15. Dezember - Mi, Do, Fr, Sa - jeweils 20 Uhr


Do 13.12.:
Werkstattgespräch nach der Vorstellung mit 
Jeanne Riedel (1. Vorsitzende dgti Arbeitskreis Intersexualität),
Yasmine Weber (1. Vorsitzende dgti Arbeitskreis  Bayern),
Markus Apel (Vorstand LSVD Bayern) und dem Ensemble.

Tickets